Martinstag unter Corona Bedingungen

Der 11. November ist ein besonderer Tag… auch in diesem Jahr. Es dämmerte schon früh am Tag. Bereits um 16.30 Uhr war es dunkel. Auch die Fenster des Kindergartens waren nicht mehr erleuchtet. War es schon Abend? Waren schon alle Kinder zuhause? Nein. Die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens waren in der Kirche zum Martinsgottesdienst.
In den letzten zwei Wochen hatten sie viele schöne Laternen gebasteltund heut war es endlich soweit. Die Laternen sollten leuchten. Zuerst hörten und sahen alle ein kleines Theaterstück. Johanna und Lara spielten die Geschichte des Heiligen Martin vor. Dann sang die Orgel das wohl bekanntes Martinslied: St. Martin. St. Martin. St. Martin ritt durch Schnee und Wind….
Und erst danach wurden alle Laternen entzündet. In einer Prozession zogen die Kinder mit ihren Lichtern durch die dunkle Kirche.

Unser Gebet:

Gott, heute ist Martinstag.
Du bist wie ein Licht unter uns.
Du zeigst uns den Weg.
Wir wollen dein Licht in die Welt bringen.
Wir wollen unser Laternenlicht zeigen.
Wir bitten dich,
pass auf alle Kleinen und Großen auf.
Beschütze unseren Weg. Amen.

Und die Eltern?
Die warteten vor der Kirche…. und nahmen dann, wie nach jedem KiTa-Tag ihre Kinder, eins nach dem anderen, mit nach Hause. So gingen viele leuchtend bunte Martinslichter – Abstand haltend – hinaus in den dunklen Berliner Abend des 11. November 2020.

von Katrin Rebiger, Pfarrerin

2020-11-21T12:14:07+01:00November 21st, 2020|Kita|